15. Göttinger Abwassertage
Aus der Praxis für die Praxis
03. - 04. Februar 2015
Informationen für Aussteller erhalten Sie unter Telefon: +49 (0) 511 394 33 30 oder Sie melden sich hier direkt an
Programm 03. Februar 2015 Hauptsaal

BLOCK I - Strategien international und national

09:15 - 10:45 Konzepte von Netzbetreibern international: Netzstrukturen, rechtlicher Rahmen, Strategien, Einbindung der Grundstücke, aktueller Stand und Perspektive
Salzburg (Österreich)
Dipl.-Ing. Richard Kaiser, DSW Dachverband Salzburger Wasser Verbund der Abwasserreinigungsunternehmen
Arnheim (Niederlande)
Erik Laurenzen, Gemeinde Arnheim
Allgemeiner Überblick über Kanalsanierungsstrategien in den Niederlanden
- Algemeine Situation Kanalnetze in den Niederlanden
- Ausschreibungen in den Niederlanden
- Reinigung, Inspektion, Reparaturverfahren, CIPP-liners - Erfahrung mit Sanierung und Perspektiven 2015 und weiter
Peter Brink, Brink Rioolbeheer, Groesbeek
10:45 - 11:30 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
11:30 - 13:00 Konzepte von Netzbetreibern national: Netzstrukturen, rechtlicher Rahmen, Strategien, Einbindung der Grundstücke, aktueller Stand und Perspektive
Osnabrück
Dipl.-Ing. Daniela Fiege, Stadtwerke Osnabrück AG
Köln
Dipl.-Ing. Henning Werker, Stadtentwässerungsbetriebe Köln AöR
Göttingen
Dipl.-Ing. Manfred Fiedler, Göttinger Entsorgungsbetriebe
13:00 - 13:15 Diskussion
13:15 - 14:30 Mittagspause und Besuch der Fachausstellung


BLOCK II - Praxisteil

14:30 - 15:30 Großprojekte in Göttingen - Maßnahmenvorstellung
Veranlassung der Maßnahme durch die Universitätsmedizin
Dipl.-Ing. Detlef Benezé, Universitätsmedizin Göttingen
Rohrvortrieb DN 1400, DN 1600 und DN 2000 in 13 m Tiefe
Dipl.-Ing. Markus Gajowski, Dipl.-Ing. Gajowski GmbH, Baunatal
Langrohrrelining Eiprofil in Eiprofil DN 1800 / 1200
Dipl.-Ing. Tobias Siebert, Ingenieure Rinne & Partner, Rosdorf
15:30 - 16:00 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
16:00 - 17:30 Exkursion zu den Baustellen
1. Livevorführung Rohrvortrieb und Langrohrrelining Ei in Ei
oder
2. Führung über die Abwasserreinigungsanlage Göttingen: Infrastrukturkanal, BHKW, Kaskadenbiologie
17:30 - 18:00 Widerstände gegen die Kanalsanierung und was Sie dagegen tun können
- Wie Sie sich verständlich ausdrücken können
- Wie Sie mit Gefühlen Ihrer GesprächspartnerInnen umgehen können
- Wie Sie glaubwürdig auftreten können
Wolfgang Lepschy, Lepschy & Lepschy GbR, Münster
ab 19:00 "Get-together" - Teilnehmer im Dialog

Programm 04. Februar 2015 Hauptsaal

BLOCK III - Sanierungsverfahren

08:30 - 09:15 Close-Fit-Lining / Einzelrohr-Lining / Rohrstrang-Lining: Grundlagen – Einsatzgrenzen – Erfahrungen
- Eingesetzte Materialien, Ausführung und Ablauf der Sanierung sowie erforderliche Vor- und Nacharbeiten
- Qualitätssicherung und Vergleich der verschiedenen Verfahren
Markus Dohmann, M. Eng., Stadt Backnang
09:15 - 10:00 Vorstellung bewährter Sanierungsverfahren von Hausanschlüssen in offener und geschlossener Bauweise unter dem Gesichtspunkt Nachhaltigkeit
Dipl.-Ing. Andreas Nentwig, Dipl.-Ing. Gajowski GmbH, Göttingen
10:00 - 10:45 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung


BLOCK IV - Sturzfluten und Hochwasserschutz

10:45 - 11:25 Risikomanagement Hochwasserschutz
- Grundlagen und Risikoanalyse
- Extremereignisse als Bemessungsgrundlage?
- Zukunftsorientierte Überflutungsvorsorge
Dipl.-Ing. Ralph Wagener, Ingenieure Rinne & Partner, Rosdorf
11:25 - 12:05 Kommunale Haftungsrisiken bei der Abwasserbeseitigung
- Starkregen
- Wild abfließendes Oberflächenwasser
- Rückstau
Prof. Dr. Marcus Arndt, Weissleder Ewer, Kiel


Vorstellung der Workshopergebnisse

12:05 - 12:45 „Entwicklung - Umsetzung - Fortschreibung von Sanierungsstrategien“
Vorstellung der Workshopergebnisse
12:45 - 13:00 Diskussion
13:00 - 14:15 Mittagspause und Fachausstellung


BLOCK V - Qualitätssicherung

14:15 - 15:00 Neubearbeitung der DIN EN 1610, A 139 und M 143-14
- Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen
Dipl.-Ing. Manfred Fiedler, Göttinger Entsorgungsbetriebe
15:00 - 15:45 Zustandserfassung von Kanalisationen über die optische Inspektion hinaus
- Möglichkeiten und Grenzen der „Sehenden Düse“
- Dichtheitsprüfung von Anschlussleitungen vom Hauptkanal aus
Dipl.-Ing. Bianca Burger, Göttinger Entsorgungsbetriebe
15:45 Zusammenfassung und Verabschiedung
Ende ca. 16:00


Programm 04. Februar 2015 Nebensaal (parallel zu den Vorträgen im Hauptsaal

Workshop:

„Entwicklung - Umsetzung - Fortschreibung von Sanierungsstrategien“

Im Rahmen dieses Workshops werden die Teilnehmer/innen in kleinen Gruppen kooperativ und intensiv unter fachlicher Moderation für ein Thema Lösungen erarbeiten.

08:30 - 12:05 Workshop Themenbereich 1 - Öffentliches Netz
Moderation: Wolfgang Lepschy, Dipl.-Ing. Manfred Fiedler

Langfristige Strategieentwicklung
- Definition der Sanierungsziele und -strategie
- Interpretation und Umsetzung der gesetzlichen Grundlagen
- Festlegung der Vorgehensweise
Wie komme ich an das Geld für die Sanierung?
- Wie gehe ich mit Gebühren und Kalkulationen um?
- Wie gehe ich mit Abschreibungen um?
- Wie kann Kostenentwicklung im Rahmen von Sanierung beachtet werden?
Wie platziere ich das Thema Kanalsanierung in Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit?
- Wie kann ich die Komplexität eines Fachproblems so reduzieren, dass meine Kooperationspartner es verstehen können?

08:30 - 12:05 Workshop Themenbereich 2 - Privates Netz
Moderation: Dipl.-Ing. Ninette Guse, Dr. Wolfram Eisener

Organisation
- Welche Unterstützung aus fachlicher und finanzieller Sicht kann der Netzbetreiber für den Grundstückseigentümer organisieren?
Motivation der Eigentümer
- Welche Instrumente und Methoden der Öffentlichkeitsarbeit eignen sich für die Motivation der Grundstückseigentümer?
- Wie kann man Eigentümer über Kanalsanierung informieren?
Qualität und Grenzen der privaten Kanalsanierung
- Wie kann ein einheitlicher Qualitätsstandard auf privaten Grundstücken sichergestellt werden?
- Ist eine 100%ige Umsetzung auf allen Grundstücken möglich?
- Wo gibt es Grenzen?
- Was sind Gründe für Ausnahmen?

Dazwischen von 10:00 - 10:45 Uhr
Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung

12:05 - 12:45 Vorstellung der Ergebnisse und Diskussion im Hauptsaal