2. Göttinger Abwassertage
20. - 21. Februar | 26. - 27. Februar 2002
Informationen für Aussteller erhalten Sie unter Telefon:
+49 (0) 511 394 33 30
Programm 20. Februar | 26. Februar 2002

Leitung: Baudirektor Dipl.-Ing. Friedrich Jütting,Stadtentwässerung Göttingen und Dr.-Ing. Dipl.-Math. Igor Borovsky, Technische Akademie Hannover


09:00 Beginn der Ausstellung
10:00 - 10:15 Begrüßung
OB Danielowski
Dr.-Ing. Dipl.-Math. Igor Borovsky, Technische Akademie Hannover
10:15 - 10:30 Organisation der Stadtentwässerung Göttingen
Baudirektor Dipl.-Ing. Friedrich Jütting, Stadtentwässerung Göttingen
10:30 - 11:00 Überblick über das Kanalsanierungskonzept
• Undichte Kanäle - ein Umweltproblem?
• Erneuerung der unter- und oberirdischen Infrastruktur als konzentrierte
Aktion der Leitungsverwaltungen und des Tiefbauamtes
• Qualitätsmanagement bildet den Maßstab
Dipl.-Ing. Manfred Fiedler, Stadtentwässerung Göttingen
11:00 - 11:30 Das Fremdwasserproblem
• Die Kläranlage läuft über: was tun?
• Fremdwasser - eine Zumutung für den Geldbeutel des Gebührenzahlers
Dr.rer.nat.Dipl.-Chem. Wolfram Eisener, Stadtentwässerung Göttingen
11:30 - 12:15 Kaffeepause und Ausstellung
12:15 - 13:00 Ablauf eines Kanalsanierungsprojektes
• Von der ersten TV-Befahrung bis zum neuen Bestandsplan
• Koordinierung aller Beteiligten
Dipl.-Ing. Ninette Guse, Stadtentwässerung Göttingen
13:00 - 13:30 Innovative Techniken der Kanalreinigung
• Neue Wege in der Kanalreiningung
• Erläuterungen zur Außenvorführung
Dipl.-Ing. Hans Welke, Stadtentwässerung Göttingen
13:30 - 14:45 Mittagspause und Außenvorführungen
14:45 - 15:45 Optische Inspektion als Grundlage zur Sanierungsentscheidung
• Anforderungen der Stadt Göttingen und Weiterentwicklung der euoropaweiten Ausschreibung
• Kennzahlen und Kosten
• Unterstützung durch das Kanal-Informationssystem
Dipl.-Ing. Bianca Burger, Stadtentwässerung Göttingen
15:45 - 16:30 Kaffeepause
16:30 - 17:30 Inliner-, Roboter- und Schachtsanierung
• Anforderungsprofil für geschlossene Verfahren
• Sanierungsverfahren mit geschlosseenen Verfahren
• Ergebnisse (positiv und negativ) von geschlossenen Verfahren
(Grundlage: 30 km Inliner, 4.000 Roboterstellen, 100 Schachtsanierungen)
Dipl.-Ing. Manfred Fiedler, Stadtentwässerung Göttingen
17:30 - 18:00 Umbau der Kläranlage Göttingen unter Betrieb
• Berücksichtigung unterschiedlicher Zulaufmengen
• Qualitätsanforderungen während der Bauzeit
• Bilddokumentation, Baukosten, Projektmanagement
Baudirektor Friedrich Jütting, Stadtentwässerung Göttingen
19:00 - 22:00 Candlelight-Dinner über den Dächern von Göttingen
Programm 21. Februar | 27. Februar 2002

Leitung: Baudirektor Dipl.-Ing. Friedrich Jütting und Dr.rer.nat.Dipl.-Chem. Wolfram Eisener, Stadtentwässerung Göttingen


08:00 Beginn der Ausstellung
08:30 - 09:00 Managementsysteme in der Abwassertechnik
• Konsequenzen aus Bauleitung und Planung
Dipl.-Ing. M. Gajowski, Ingenieurbüro Gajowski
09:00 - 09:30 Qualitätsmanagement der Stadtentwässerung Göttingen
• Von der Idee zum zertifizierten Eigenbetrieb
• Ergebnisse und Review
Dipl.-Ing. W. Rusteberg, Stadtentwässerung Göttinge
09:30 - 10:15 Praxisbericht: Erfahrungen mit PEHD-Vollwandrohren
• Definition an Rohrwerkstoffe unter Qualtätsmanagement-Kriterien
• Erfahrungen mit ca. 50 km PEHD seit über 12 Jahrenv Dipl.-Ing. Manfred Fiedler, Stadtentwässerung Göttingen
10:15 - 10:45 Praxisbericht: Erfahrungen mit PEHD-Profilrohren
• Erfahrungen mit Großrohren PEHDv • Fazit des Testeinsatzes
Dipl.-Ing. A. Rinne, Ingenieurbüro Rinne & Partner GbR
10:45 - 11:15 Kaffeepause
11:15 - 12:00 Erfolge und Misserfolge von Sanierungsmaßnahmen
• Ergebnisse aus Göttingen
• Konsequenzen für die zukünftige Sanierungsplanung
Dipl.-Ing. Ninette Guse, Stadtentwässerung Göttingen
12:00 - 12:30 Durchflußmengen im Kanal
• Dipl.-Ing. R. Latzel, Stadtentwässerung Göttingen
• Probleme und Grenzen
• Glaubwürdigkeit der Messergebnisse
12:30 - 13:30 Abenteuer Grundstücksbearbeitung
• Untersuchen, Beraten, Sanieren
• Dichtigkeitsprüfung im Altbestand
• Erkenntnisse, Lösungen und Perspektiven
Dipl.-Ing. Harald Ballweg, Ingenieurbüro Ballweg
13:30 - 14:45 Mittagspause und Außenvorführungen
14:45 - 15:30 Praktische Umsetzung - Baudurchführung aus drei Perspektiven:
1. Der Bauherr:

• Bauen nach Checkheft - Qualitätssteigerung?
• Der Pauschalvertrag
Dipl.-Ing. Manfred Fiedler, Stadtentwässerung Göttingen
2. Das Ingenieurbüro:
• Bauen nach Qualitätsmanagement; Besonderheiten: Stollenbauweise, Bohren
Dipl.-Ing. R. Temme, Ingenieurbüro Temme
3. Die Baufirma:
• Einhaltung der Qualitätskriterien aus Sicht der Baufirma
• Auswirkungen auf die Preisgestaltung
Dipl.-Ing. V. Emmeluth, K. Emmeluth GmbH & Co.KG
15:30 - 16:30 Podiumsdiskussion
16:30 Schlusswort